Immobilienkredit-Rechner ✅

Ihre Immobilienfinanzierung in 3 einfachen Schritten:

  1. Formular ausfüllen ✅
  2. unverbindliches und kostenfreies Angebot erhalten ✅
  3. Einzug in Ihre Wunschimmobilie ✅

 

Füllen Sie jetzt ganz einfach und bequem untenstehendes Formular aus

und Sie erhalten ein für Sie maßgeschneidertes Angebot für Ihre Immobilienfinanzierung

 

Immobilienkredit Rechner nutzen!

Mit dem Immobilienkredit Rechner kann der Traum vieler Menschen vom eigenen zuhause wahr werden. Immerhin ist es schön, wenn man in seine eigenen vier Wände kommt, alles so gestaltet ist, wie man es sich wünscht und man sofort ein Gefühl von Heimat bekommt. Natürlich kann man ein Haus weder über Nacht erbauten, noch mit geringen finanziellen Mitteln. Deswegen müssen die meisten zukünftigen Hausbesitzer einen Immobilienkredit aufnehmen, welcher die Finanzierung des Bauprojektes sichert. Natürlich gibt es heute auf dem Markt unendlich viele Anbieter von Immobilienkrediten und es sollte nicht vorschnell entschieden werden. Deshalb kann ein Immobilienkredit Rechner weiterhelfen.

Finanzierungsrechner

Finanzierungsberechnung Immobilien

Wieso einen Rechner verwenden?
Ein altes Sprichwort sagt: „Beim Geld hört die Freundschaft auf“. Das gilt besonders für Baufinanzierungen, da dort oftmals enorme Mengen Geld benötigt werden. Bevor man sich in die große Welt der Kreditunternehmen und bauwilligen Menschen stürzen kann, muss man sich mit dem Fachchinesisch der Finanzierungsbranche beschäftigen. Gerade in diesem Bereich ist ein Immobilienkredit Rechner eine gute Hilfe, da dieser selbst Laien bildhaft und einfach übermittelt, worauf es im der Welt der Immobilien ankommt. Zusätzlich erhält man einen guten Überblick, was ein Immobilienerwerb finanziell mit sich bringt. Ist man auf der Suche nach einem Immobilienkredit Rechner, kann man das Internet besuchen. Hier gibt es die Rechner sowohl unter dem Namen „Immobilienkredit Rechner“ oder als Baufinanzierungsrechner.

Wofür wird die Baufinanzierung benötigt?

Um ein Haus zu bauen, benötigt man Geld. Dieses erhält man über einen Baukredit sowie einem Immobilien- oder Grundschulddarlehen. Wie der Name „Immobilienkredit“ sagt, ist dieser an Immobilien gebunden. Insofern kann sich die Bank absichern, indem sie eine Grundschuld in das Grundbuch eintragen lässt. Somit benötigt man das Geld für einen Neubau eines Einfamilienhauses oder um eine gebrauchte Immobilie zu erwerben. Zusätzlich kann ein Immobilienkredit in Anspruch genommen werden, wenn bestimmte Modernisierung im Haus oder der Wohnung getätigt werden müssen. Auch ein Umbau kann von dem Kredit abgedeckt werden. Selbst Erben einer Immobilie können den Kredit verwenden, wenn sie ihre Miterben auszahlen möchten. Insofern ist ein Immobilienkredit nicht alleine auf den Hausbau beschränkt, doch in diesem Bereich wird er am häufigsten verwendet.

Wo wird der Immobilienkredit beantragt?

Am einfachsten ist es, wenn Sie das obenstehende Formular zum Immobilienkredit hier bei uns ausfüllen. Sie erhalten dann einen Rückruf und werden umfassend über die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten beraten. Der Vorteil bei dieser Sache ist, dass eine Hausbank zwar oftmals noch für viele die erste Wahl ist, doch oftmals stellt sich schnell heraus, dass der Angebotsvergleich deutlich günstigere und bessere Immobilienfinanzierungsangebote bereitstellt. Neben den Filialbanken stehen die Direktbanken, welche meist günstiger sind und somit einen erheblichen Zinsvorteil bieten können. Aus diesem Grund sind gründliche Recherchen online und ein Immobilienkredit Rechner der richtige Weg, um den passenden Anbieter zu finden. Neben Direkt- und Filialbanken sind Bausparkassen, Versicherungsunternehmen oder Finanzmakler eine gute Adresse für einen Kredit. Zwar muss oftmals eine Provision bezahlt werden, dafür sind sie aber kundig und beraten neutral.

Einen Immobilienkredit Rechner nutzen und Laufzeit herausfinden!

Sicherlich ist einer der ersten Fragen: Wie lang soll ein Baukredit laufen? Es gibt zwar kein Schema, aber eine Faustformel: Spätestens mit dem Eintritt in das Rentenalter sollte der Immobilienkredit abgezahlt sein. Insofern liegt die Laufzeit bei etwa zehn bis 30 Jahre. Zu beachten ist, was man auch im Immobilienkredit Rechner sieht, dass die Laufzeiten sich verlängern, je geringer das aktuelle Zinsniveau ist. Deswegen ist es sehr praktisch, einen Finanzierungsrechner vor der Beratung in einer Bank oder einem anderen Kreditinstitut in Anspruch zu nehmen. Im Vorfeld kann überprüft werden, wie Kreditlaufzeit und Zinsniveau die monatlichen Raten beeinflussen.

Eigenheim

Baufinanzierung – Eigenheim

Die Fachbegriffe im Hauskredit Rechner

Besonders Laien werden auch mit einem Rechner für Immobilien manchmal überfordert sein, da die einen oder anderen Fachbegriffe vorkommen. Deswegen werden Sie nun schnell erklärt:

Zinsbindung: Sollten man sich 15 oder mehr Jahre verschulden, muss man wissen, wie hoch die monatlichen Kosten auf langer Sicht sind. Im Kreditvertrag ist festgelegt, wie lange die Zinsen unverrückbar sind. Das bedeutet, sie dürfen weder gesenkt noch erhöht werden. Dies kann entweder über die gesamte Laufzeit des Kredits geschehen, sofern die Bank damit einverstanden ist, oder nur über einen begrenzten Zeitraum. Dieser liegt in der Regel bei zehn bis 15 Jahre. Dieser Fakt wird von Fachleuten als „Zinsbindungsfrist“ bezeichnet. Nach der abgelaufenen Zeit muss man mit der Bank und der verbleibenden Summe neu verhandeln. Zusätzlich ist es möglich, dass man umschulden kann. Sprich, den vorhanden Immobilienkredit durch einen neuen und hoffentlich günstigeren Kredit ersetzen.
Sollzins und Effektivzins: In den früheren Zeiten trug der Sollzins den Namen „Nominalzins“. Hierbei sind Zinsen der Preis oder das Entgelt, welche ein Geldverleiher, in diesem Fall eine Bank, Bausparkasse oder ein Kreditinstitut, für seine Dienste nimmt. Steht der Kunde im Soll, muss er zahlen. Der Gegensatz zum Sollzins ist der Effektivzins, welcher umgangssprachlich mit „Habenzins“ betitelt wird. Insofern wird der Effektivzins von der Bank für Einlagen an den Kunden gezahlt. Hierbei können Soll- und Effektivzins sehr unterschiedlich ausfallen. Zusätzlich kann es passieren, dass beide Zinsarten nicht beim selben Kredit vorzufinden sind. Im Normalfall ist bei einem Immobilienkredit alleine ein Sollzins vorhanden.
Kleines Beispiel: Wer sich 10.000 Euro zu einem Zinssatz von 3,54 Prozent von der Bank borgt, hat eine reine Zinszahlung von 354 Euro. Der Effektivzinssatz liegt bei 3,67 Prozent. Insofern wird unter dem Strich 367 Euro an die Bank gezahlt.

Tilgung: Aus dem Zinssatz und dem Tilgungssatz wird die Tilgung berechnet. Also, die monatlichen Raten, welche bezahlt werden, um den Baukredit abzubezahlen. Die Tilgung gibt an, um wie viel Prozent pro Jahr die Kreditsumme abgetragen wird. In der Regel liegt die Tilgungsrate zwischen einem und höchstens zehn Prozent. Im Immobilienkredit Rechner kann ermittelt werden, wie hoch die Tilgung bei der eigenen Finanzierung ausfällt. Wichtig zu wissen ist, dass ein niedriger Tilgungsrate im Monat vereinbart werden kann. Der Nachteil dabei ist, dass die Laufzeit sich deutlich verlängert. Schon manche Immobilienkreditnehmer haben nach zehn Jahren festgestellt, dass sie immer noch 70 bis 80 Prozent der Kreditsumme abbezahlen müssen. Deswegen sollte man sich nicht für einen zu kleinen Tilgungssatz entscheiden. Durch den Immobilienkredit Rechner kann man sich vorab einen Überblick verschaffen.

Wie viel Geld wird benötigt?

Einer der wichtigsten Fragen, wenn man sich neue oder gebrauchte Immobilien kaufen möchte ist, wie viel Geld man benötigt. Gerade Neulinge wissen nicht genau, wie viel Geld notwendig ist und legen ihren Immobilienkredit zu hoch an. Auch in diesem Bereich kann der Immobilienkredit Rechner weiterhelfen. Am besten wird zuerst eine Checkliste erstellt. Auch ein sogenannter Budgetrechner kann weiterhelfen, um absolut alle Kosten zu notieren. Hierbei sollten auch nicht Nachbesserung, Reparaturen oder langfristige Kosten vergessen werden. Soll eine neue Immobilie entstehen, kann man die Hausbaufirma oder seinen Bauträger nach den Kosten fragen. Grundsätzlich wird zwischen dem Kaufpreis und den Erwerbsnebenkosten unterschieden. Zu letzten zählen die Honorare für Makler und Notare, Gebühren für Eintragungen ins Grundbuch und zusätzlich die Grunderwerbssteuer, die von jedem Bundesland erhoben wird. Jedoch ist diese noch nicht einheitlich und sollte somit vorher überprüft werden. Von den Gesamtkosten wird das Eigenkapital abgezogen, damit klar ist, wie viel Fremdkapital, sprich der Immobilienkredit, benötigt wird.

Wie viel Eigenkapital ist sinnvoll?

Bevor man mit dem Hausbau oder -kauf beginnen kann, sollte man sich genügend Eigenkapital ansparen. Hierbei gilt immer: Je mehr Eigenkapital, umso besser. Immerhin fallen dann die Zinsen für den Immobilienkredit und die Laufzeit kürzer aus. Ab einem Eigenkapital von 20 Prozent des Kaufpreises oder der Gesamtkosten kann das eigene Bauvorhaben gestartet werden. Zusätzlich sollten alle Nebenkosten aus eigener Tasche bezahlt werden.

Clever sparen mit dem Immobilienkreditvergleich